Geschichte und Laufbahn vom Schießstand

Im Hotel Berghof befand sich der Schießstand von Nesselwängle mit 50 Meter und 100 Meter Stand. Das Hotel Berghof wurde 1948 oder 1950 mit dem Schießstand an Friedrich Zotz verkauft. Bedingung: 100.000 Schilling oder Neubau eines Schießstandes.

Am 04.07.1977 wird das Hotel Berghof an Herrn Ubrik verkauft. Gutwilliger Weise zahlt er 300.000 Schilling an die Schützengilde. Der Tourismusverband Nesselwängle spendiert 100.000 Schilling dazu. Mit der Gesamtsumme von 400.000 Schilling wollte die Schützengilde einen eigenen Luftgewehrstand erbauen.

Damals wurde dann mit dem Wintersportverein und der Schützengilde einstimmig beschlossen, das Sportcenter gemeinsam zu bauen.

Am 12.05.1978 war dann der Spatenstich. 1982 wurde der Luftgewehrstand fertiggestellt, 1984 begann das Gästeschießen, am 20.10.1984 war das Eröffnungsschießen.

Ausschuß seit Jänner 2013:
OSM: Perktold Erich
1. Oberschützenmeister: Posch Richard
2. Oberschützenmeister: Schatz Adrian
Kassier: Posch Gerda
Schriftführer: Hornstein Tamara
Beiräte: Bitesnich Helmut und Stecher Wolfgang
Kassaprüfer: Bitesnich Helmut und Wolf Egon

Sommeraktivitäten:
Gästeschießen ab Anfang Juli bis Mitte Oktober

Winteraktivitäten:
Gästeschießen ab Weihnachten bis 1 Woche nach Ostern jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr im Sportcenter.

Rundenwettkämpfe:
ab November bis Februar, 1 Mannschaft

Talmeisterschaft wird jährlich gewechselt, Schattwald, Tannheim, Grän u. Nesselwängle

Bezirksmeisterschaft immer in Tannheim (hier sind 16 Stände vorhanden)

Vereinsmeisterschaft jedes Jahr

> Link zur Gemeinde Nesselwängle